EN
Studienbereiche
Architektur
Bildende Kunst
Bildungswissenschaft
Eurythmie
Künstlerische Therapien und Therapiewissenschaft
Philosophie
Schauspiel
Wirtschaft

Interview mit Alumna Theresa Vormbaum

Theresa hat BWL – Wirtschaft neu denken studiert und arbeitet heute als Projektmanagerin.

Theresa hat BWL – Wirtschaft neu denken an der Alanus Hochschule mit dem Praxispartner Service-Bund studiert. Ihre Praxisphasen hat sie in den Gebietszentralen des Service-Bund und in der Zentrale in Lübeck verbracht.

Was mache ich beruflich?
Aktuell arbeite ich im Bereich Projektmanagement beim Service-Bund, dem Unternehmen, bei dem ich bereits während meines Studiums meine Praxisphasen absolviert habe. Im Studium konnte ich verschiedenste Einblicke in die unterschiedlichsten Unternehmensbereiche gewinnen und habe mich nach den drei Jahren Studium schlussendlich für den Bereich Marketing entschieden. Die Abteilung ist bei beim Service-Bund so vielfältig aufgebaut, dass ich nicht im klassischem Sinne Brand- oder Product Management betreut habe, sondern diverse Marken, all ihre Produkte und den Eventbereich verantwortet habe. Das waren sehr spannende Erfahrungen, die mich nun in eine neue Richtung “Projektmanagement” geführt haben. Aktuell betreue ich verschiedene interne Projekte, die sich mit der nachhaltigen Weiterentwicklung des Unternehmens beschäftigen und diese vorantreibt.

Was hast du an der Alanus Hochschule gelernt?
An der Alanus Hochschule habe ich gelernt zu lernen, mich weiterzuentwickeln und die Stärke von Vielfalt zu verstehen und diese gelernt zu nutzen. Der Austausch mit den Studierenden, die verschiedenen Schwerpunkte der Vorlesungen und der Kontakt mit den unterschiedlichen Unternehmen hat mir beigebracht eine Vielzahl an Themen, Sichtweisen, Herangehensweisen und Lebensmodellen zu verstehen. In einem so großen Unternehmen wie dem Service-Bund hilft das immer wieder beim Vorantreiben von Projekten und dem Ziel mein Umfeld dafür zu begeistern.

Welches ist dein prägendstes Erlebnis mit der Alanus Hochschule?
Das eine Ereignis gibt es für mich nicht. Aber die erweiternden Kunstmodule, die das Studium begleiteten, haben mich alle auf die ein oder andere Art und Weise geprägt und mir neue Möglichkeiten eröffnet.

Was kommt dir bei Alanus Hochschule als erstes in den Sinn?
Interaktivität & Inspiration.

  • Interaktive Vorlesungen (bei denen nicht nur vorgelesen wurde)
  • Interaktiver Austausch mit Unternehmensvertreter:innen
  • Inspirierende Vorträge aus der Praxis
  • Inspirierende Persönlichkeiten

Was vermisst du, wenn du an die Alanus denkst?
Ich vermisse es rechts und links in verschiedene Themenbereiche hineinzuschnuppern und meinen Geist mit neuen, unbekannten Themen zu bereichern. Natürlich geht das auch im Berufsleben. Allerdings ist es schwerer aus der jeweiligen Blase heraus zu kommen. Durch die Kurse des Studium Generales hatte ich im Studium die Möglichkeit aus so vielen Themen zu wählen und spannende Einblicke zu erhalten.
Das ist auch einer der Gründe die mich zu meinem Masterstudium Politic, Philosophie and Economy an die Universität Witten geführt haben. Ich kann mir nicht vorstellen, aufzuhören mich mit neuen Dingen auseinander zu setzen.

Was wünschst du der Alanus Hochschule?
Dass die Hochschule nie aufhört Raum für Innovation zugeben und alternative Herangehensweisen ihren Studierenden zu vermitteln, denn das unterscheidet sie von vielen anderen Bildungseinrichtungen.

Interview mit Alumna Theresa Vormbaum