Studienbereiche
Architektur
Bildende Kunst
Bildungswissenschaft
Eurythmie
Künstlerische Therapien und Therapiewissenschaft
Philosophie
Schauspiel
Wirtschaft

Studium Generale - was ist das?

Das fach- und jahrgangsübergreifende Studium Generale ist wesentlicher Bestandteil aller Studiengänge. Die Veranstaltungen dieses grundlegenden Ergänzungsstudiums regen die Studierenden zum eigenständigen und kritischen Denken an, erweitern ihren Horizont, vermitteln Orientierungswissen und befähigen sie damit, ihren eigenen Standpunkt im kulturellen und gesellschaftlichen Kontext zu finden und zu vertreten.

Behandelt werden Fragestellungen der Philosophie, der Kunst- und der Sozialwissenschaften. Die Studierenden können dabei ihre eigenen Schwerpunkte setzen.

Studium Generale: Die geistige Mitte der Alanus Hochschule

Der Namensgeber unserer Hochschule, Alanus ab Insulis, wurde „doctor universalis“ genannt und lehrte im 12. Jahrhundert die sogenannten Sieben Freien Künste (artes liberales). Das Studium Generale erneuert diese Tradition einer ganzheitlichen Bildung, die über das eigene Fachstudium hinausgeht und es fundiert. 

Ganzheitliche Persönlichkeitsbildung

Das Studium Generale steht in einer humanistischen Bildungstradition, die Kunst und Wissenschaft verbindet. Wenn Sie an der Alanus Hochschule studieren, dann sollen Sie nicht nur dazu befähigt werden, einen bestimmten Beruf auszuüben, sondern auch die Gelegenheit erhalten, sich aktiv selbst zu bilden. Das Studium Generale unterstützt Sie dabei, Ihre geistigen und kulturellen, aber auch Ihre personalen und sozialen Kompetenzen zu erweitern.

Kulturwissenschaftliches Orientierungswissen

In den letzten Jahrzehnten sind viele der überlieferten Sinn- und Wertehorizonte fragwürdig geworden. Das Studium Generale stellt sich dieser Situation und regt zu einem reflektierten wie schöpferischen Umgang mit Sinn- und Existenzfragen an. Es verschafft Vertrautheit mit der Kultur- und Geistesgeschichte, analysiert kritisch unsere Gesellschaft und schafft neue Perspektiven für die Gestaltung von Gegenwart und Zukunft.

Grenzüberschreitung der eigenen Disziplin

Das Studium unterstützt die Studierenden dabei, ihren Blick über das eigene Fach hinaus zu weiten. Das geschieht im Wesentlichen durch die interdisziplinären Inhalte und den Austausch mit Studierenden anderer Studiengänge.

Diese Grenzüberschreitung in die Breite wird ergänzt durch eine solche in die Tiefe: Grundlagenreflexionen in wichtigen Referenzwissenschaften aller Studiengänge führen dazu, die (oft impliziten) Voraussetzungen von Strukturen (Menschen- und Weltbilder) zu entdecken, zu hinterfragen und ggf. kreativ zu verändern.

Eigenständigkeit und kritisches Denken

Auf diese Weise fördert das Studium Generale ein eigenständiges, fundiertes, kritisches Denken im Rahmen eines wissenschaftlichen, künstlerischen und gesellschaftlichen Ganzen. Neben der Schulung allgemeiner kognitiver Fähigkeiten geht es insbesondere darum, einen eigenen ästhetischen und gesellschaftlichen Standpunkt zu finden, ihn begründen und weiterentwickeln zu können.

Das Studium Generale wird vom Fachgebiet für philosophische und ästhetische Bildung verantwortet und umfasst zwei große Bereiche, innerhalb derer die Studierenden (je nach Studiengang) eigene Schwerpunkte setzen können und dabei in der Regel Wahlfreiheit haben. Die Vollzeit-Bachelor-Studiengänge können jedes Semester aus über 40 Veranstaltungsangeboten wählen.

In diesem Rahmen bietet das Studium Generale auch die Möglichkeit zur zeitgemäßen und diskursorientierten Auseinandersetzung mit der Geisteswissenschaft Rudolf Steiners. Dazu gehört die sachgerechte philosophische Erschließung ebenso wie die kritische Reflexion ihrer Ansätze im Kontrast zu anderen Sichtweisen.

Philosophie und Bildung

  • Erkennen, Mensch und Welt (theoretische Philosophie) 
  • Ethik und Spiritualität (praktische Philosophie)  

Kunst und Gesellschaft

  • Ästhetik und Kunsttheorie
  • Kunst- und Kulturgeschichte 
  • Gesellschaftswissenschaftliche Fragestellungen

In der Regel umfasst das Studium Generale zwei Pflichtmodule innerhalb eines jeden Studiengangs und nimmt etwa zehn Prozent des Studiums ein. Die Studierenden besuchen etwa ein bis zwei Veranstaltungen pro Semester.

Nähere Informationen finden Sie in den Unterlagen zu den jeweiligen Studiengängen (Modulhandbuch, Studienverlaufsplan).

Je nach Studiengang beenden Sie das Studium Generale mit einer oder mehreren Modulabschlussprüfungen. Nähere Informationen enthalten das Modulhandbuch und die Prüfungsordnung des jeweiligen Studienganges.

Darüber hinaus steht es Ihnen frei, während Ihres gesamten Fachstudiums weitere Veranstaltungen im Studium Generale zu besuchen.

Unsere Seite bietet die Möglichkeit, aktuelle Beiträge aus unseren Social Media Kanälen aufzurufen. Dabei werden einige Nutzer-Daten an Facebook und Instagram übertragen und Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.