Studienbereiche
Architektur
Bildende Kunst
Bildungswissenschaft
Eurythmie
Künstlerische Therapien und Therapiewissenschaft
Philosophie
Schauspiel
Wirtschaft

Praxisphase bei Partnerunternehmen Weleda in Neuseeland

Unsere Studentin Constanze verbrachte ihre Praxisphase bei Weleda in Neuseeland.

Weleda Neuseeland sitzt zwischen Weinfeldern auf einem Hügel im Hawke’s Bay, welches in erster Linie für Landwirtschaft bekannt ist. Das Unternehmen ist in einer alten Villa untergebracht und beschäftigt derzeit 37 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Während der Praxisphase hatte ich die Möglichkeit verschiedene Bereiche kennen zu lernen, um einen allgemeinen Einblick von Weleda Neuseeland zu erhalten.

Die erste Woche verbrachte ich in der Kommissionierung. Dort werden internationale und nationale Kundenbestellungen zusammengestellt und versandt. Dabei gehen sowohl Internet- oder Telefonbestellungen ein, die vom Kundenservice angenommen werden sowie Spezialbestellungen, die von der anliegenden Weleda-Apotheke weitergeleitet werden. International handelt es sich meist um Arzneimittel, die ausschließlich in Neuseeland produziert werden. Der Alltag in der Kommissionierung war mit viel Bewegung verbunden. Einerseits mussten die Bestellungen zu Fuß, sowie oft unter Zeitdruck eingesammelt, kontrolliert, digital erfasst, transportsicher verpackt, frankiert und versandt werden. Zum anderen mussten die Produktregale nach Bedarf aus den Lagern nachgefüllt werden.

Im Anschluss lernte ich die Qualitätskontrolle kennen. Dort werden alle extern bezogenen Ausgangsstoffe überprüft. Die Überprüfung erfolgt im Produktionsbereich. Danach werden die einzelnen Arbeitsschritte ausführlich im Büro dokumentiert. Mit der Entgegennahme von Lieferungen ist die Qualitätssicherung unter anderem auch direkte Kommunikations-Schnittstelle zu Weleda Deutschland. In dieser Rolle analysierten wir beispielsweise die Fehlerquote von in Deutschland gedruckten Tuben für die Verpackungsentwicklung in Arlesheim und ich übersetzte Abweichungsanalysen aus Schwäbisch Gmünd in das Englische.
Außerdem entwickelt sich die Qualitätssicherung durch aktuelle Management- und Methodenwechsel hin zum papierlosen Büro. In diesem Zuge müssen Routineabläufe, bürokratische Regelungen und Dokumentvorlagen aufgearbeitet werden. Diese Prozesse nehmen derzeit einen erheblichen Teil des Arbeitsalltags ein.

Danach wurde ich bei der Wurzelernte im Garten eingesetzt. Nach Demeter-Verständnis wurden die Wurzeln morgens bei zunehmendem Mond ausgegraben und anschließend gewaschen. Der Nachmittag galt der Pflege des Geländes. Dazu gehörte die Versorgung der Weleda-Ziegen und -Kühe genauso wie die Pflege der Beete und Jungpflanzen.

Nach drei Wochen mit sehr praktischem Fokus, begann die Zeit im Büro. Im Kundenservice war es meine Aufgabe eine universelle Dokumentation aller Kundenanfragen samt zeitgemäßer Beantwortung zusammenzustellen. Für eine vollständige Bearbeitung dieser Aufgabe setzte ich mich mit gesetzlichen Vorschriften, dem digitalen Marketing in sozialen Netzwerken und mit der abteilungsübergreifenden Kommunikation am Standort allgemein auseinander. Auf Grundlage dessen konnte ich eine neue Umgangsweise mit Produktinformationen etablieren, die den Kundenservice durch praktische Suchfunktionen bei telefonischen Anfragen augenblicklich unterstützen kann.

Die letzten fünf Wochen verbrachte ich in der Marketingabteilung. Dabei lag es in meiner Verantwortung eine Marktanalyse aller neuseeländischen Online-Händler für Naturkosmetik zu erstellen. Anhand dessen konnte eine Marktpositionierung für Weleda Neuseeland vorgenommen und potentielle Vertriebspotentiale erkannt werden. Dabei war es aufgrund der rasanten Entwicklung des Online-Marktes und mangels konkreter Marktdaten (Verkaufszahlen) schwierig eine Einschätzung zu treffen. Um Tendenzen ausmachen zu können, beobachtete und dokumentierte ich unter anderem intensiv die Entwicklung der Online-Shops in den sozialen Medien, was einen erheblichen Anteil meiner Arbeitszeit in Anspruch nahm.
Nebenbei konnte ich bei Samplevorbereitungen unterstützen und an den Meetings der Marketingabteilung teilnehmen. Dabei konnte ich erste Vergleiche zu den Vorgehensweisen im mir bekannten Marketing  in Deutschland und der Schweiz ziehen, Ideen transferieren und Erfahrungen austauschen.

Für das weltweite Weleda-Netzwerk führte ich einen Auslandsblog, in dem ich den neuseeländischen Standort präsentieren konnte. Des Weiteren übersetzten meine Führungskraft und ich den deutschsprachigen, aktuellen Entwicklungsbogen der Personalabteilung in die englische Sprache. Damit erhoffe ich mir, dass wir eine strukturelle Grundlage für kommende Praktikanten schaffen konnten, die sie mehr fordern und fördern kann. Ansonsten fand das erste neuseeländisches Mitarbeiterseminar zu den Führungsprinzipien der Weleda (Verantwortung übernehmen, Vertrauen schenken, Vorbild sein) statt. Durch die Größe des Standorts war es möglich, dass das gesamte Unternehmen in einem Raum eigene Verbesserungspotentiale und Stärken künstlerisch reflektieren und darüber in Austausch treten konnte.


Ein Bericht von Constanze Winkler (6. Semester „BWL – Wirtschaft neu denken")

Praxisphase bei Partnerunternehmen Weleda in Neuseeland
Informationen anfordern
Unsere Seite bietet die Möglichkeit, aktuelle Beiträge aus unseren Social Media Kanälen aufzurufen. Dabei werden einige Nutzer-Daten an Facebook und Instagram übertragen und Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.