Komponistensymposium XIV und -portrait

Mit dem Komponisten Franz Vorraber

14 Jahre Komponistensymposium im Fachgebiet Eurythmie

Der Anschluss an zeitgenössische Musik ist ein wichtiger Bestandteil der Eurythmieausbildung. Die intensive eurythmisch-tänzerische Auseinandersetzung mit einem exklusiv komponierten Auftragswerk ermöglicht den Studierenden eine Nähe zum Schaffensprozess eines Tonkünstlers, die inspiriert und einen persönlichen Zugang eröffnet. Die neue Musik „am eigenen Leib“ zu erleben, zu gestalten und aufzuführen gibt Impulse für ihr zukunftiges Schaffen, ob in der Pädagogik, Therapie oder Bühnenkunst. Nach einer zweimonatigen Findungs- und Probezeit wird das Werk in Anwesenheit des Komponisten uraufgeführt. Dieses Jahr freuen wir uns, mit dem Pianisten und Komponisten Franz Vorraber zusammenzuarbeiten. Durch unsere Musiker Victor Moser und Bernhard Zapp ist die Verbindung mit ihm zustande gekommen. Die Begegnung mit performativer Eurythmie ist für ihn eine neue Erfahrung. Schon bei der ersten gemeinsamen Probe war klar, dass es eine anregende und bereichernde Zusammenarbeit wird.

Hier der Programmflyer zum runterladen.

 

Glashaus – Alanus Hochschule
Freitag, 24. März 2017 Symposium

15 – 16 Uhr
Podiumsgespräch
Bart-J. Kool mit Franz Vorraber

16.30 –18.15 Uhr
Einblick in die Werke des Abendkonzertes
Franz Vorraber
Einführung in die Choreografie
Melaine MacDonald

19.30 – 21.15 Uhr
Konzert und Performance
„Painted Dreams“ für Violoncello und Klavier (Uraufführung), Auftragswerk der Alanus Hochschule

 

Kammermusiksaal des Beethovenhauses Bonn
Samstag, 25. März 2017 Komponistenporträt

17 – 18.15 Uhr
Einblick in die Werke des Abendkonzertes
Franz Vorraber
Einführung in die Choreografie
Melaine MacDonald

19.30 – 21.15 Uhr
Konzert und Performance
„Painted Dreams“ für Violoncello und Klavier (Uraufführung), Auftragswerk der Alanus Hochschule

Weitere Werke an beiden Abenden: „Fantasie“ op.35, „Vier Stücke“ op.8, „Suite“ op.22, aus „Die sieben Todsünden“ op.36, „Rhapsody in White” op.42, „Sechs Lieder“ op.24, „Pax“ op.43 sowie von R. Schumann aus der „Fantasie“ op.17 C-Dur

Eurythmie: Studierende des 4. Jahres: Clara von Recklinghausen, Valentin Biallas, Emmanuel Rechenberg, Mathieu Vincent
Choreografie: Melaine MacDonald
Musik: Sabine Ambos (Piccolo, Blockflöte), Barbara Kummer (Violine), Victor Moser (Klavier), Bernhard Zapp (Violoncello)
Gesang: Leonie Kratz, Marvin Gauger

 

Eintritt

Komponistensymposium an der Alanus Hochschule Alfter:
Gesamtkarte 25 Euro (ermäßigt 12 Euro), nur Konzert 12 Euro (ermäßigt 6 Euro). Für Studierende und Mitarbeiter der Alanus Hochschule ist der Eintritt frei. Mitglieder des Eurythmie-Fördervereins der Alanus Hochschule erhalten 50 % Ermäßigung.

Komponistenportrait im Kammermusiksaal des Beethovenhauses Bonn:
Gesamtkarte 20 Euro (ermäßigt 10 Euro), nur Konzert 12 Euro (ermäßigt 6 Euro). Für Studierende und Mitarbeiter der Alanus Hochschule ist der Eintritt frei. Mitglieder des Eurythmie-Fördervereins der Alanus Hochschule erhalten 50 % Ermäßigung.

Kombi-Karte für beide Veranstaltungen 40 Euro (ermäßigt 20 Euro).

 

Anmeldung

bis 22. März 2017 via E-Mail an eurythmieveranstaltung(at)alanus.edu oder Tel. (0 22 22) 93 21-12 74.

Veranstaltungsort: Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, Campus I, Glashaus, Johannishof, 53347 Alfter

Anfahrtsbeschreibung unter: www.alanus.edu

Verantwortlich für das Symposium: Prof. Melaine MacDonald
Verantwortlich für das Komponistenportrait: Fachgebiet Eurythmie an der Alanus Hochschule

Titelbild: Josef-Stefan Kindler

 

Über den Komponisten:

Franz Vorraber wurde in Graz (AT) geboren. Die Wiener Schule und die deutsche Schule, die er bei Joachim Volkmann, einem Schüler Wilhelm Kempffs kennenlernte, prägten sein Studium, das er mit dem Solistendiplom und einstimmiger Auszeichnung abschloss. Er spielte mehrfach die zyklische Aufführung des gesamten Klavierwerkes von Robert Schumann in 12 Konzerten. Für Thorofon spielte er den Zyklus auf 13 CDs ein. Er arbeitete mit Dirigenten wie Dennis Russel Davies, Gabriel Feltz, Marc Tardue und Marcus Bosch und konzertierte bei bedeutenden Festivals in Europa, den USA und Japan. Als Komponist wurden seine beiden Klavierkonzerte 2012 und 2015 mit großem Erfolg uraufgeführt. Das Fagottkonzert wurde 2016 beim Eröffnungskonzert der International Double Reed Society in den USA uraufgeführt.

Weitere Informationen unter www.vorraber.com

 
BG1