Studienbereiche
Architektur
Bildende Kunst
Bildungswissenschaft
Eurythmie
Künstlerische Therapien und Therapiewissenschaft
Philosophie
Schauspiel
Wirtschaft

Kinder- und Jugendlichenkunsttherapie

5 Module

Die Modulreihe "Kinder- und Jugendlichen-Kunsttherapie" nimmt brisante Störungs- und Krankheitstendenzen Heranwachsender sowie deren mögliche soziale Auswirkungen in den Blick. Experten verschiedener fachlicher Richtungen stellen Theorien und Methoden im Wechsel mit Fallvignetten und praktischen Übungen vor. Davon ausgehend werden exemplarisch kunsttherapeutische Ansätze erprobt, diskutiert und zur Umsetzung in die eigene Praxis weiterentwickelt. Ein Podium zu kollegialem Austausch rundet das Programm ab.

Module der laufenden Modulreihe

  • Modul V: Bindungsorientierte Kunsttherapie mit Kindern und Jugendlichen

Module der neuen Modulreihe

  • Modul I: Medienverhalten - Mediensucht
  • Modul II: Ängste und schulvermeidendes Verhalten
  • Modul III: Depression und vegetative Erschöpfung im Kindes- und Jugendalter
  • Modul IV: Beziehungsstörungen innerhalb von Familien mit chronischen Krankheiten
  • Modul V: Trauma im Kindes- und Jugendalter

Hier können Sie den Flyer zur Weiterbildung Kinder- und Jugendlichen Kunsttherapie herunterladen.

Eine Gesamtübersicht aller Modulweiterbildungen haben wir hier für Sie bereitgestellt.

Künstlerische Therapeutinnen und Therapeuten mit erfolgreich abgeschlossenem Hochschulstudium, einem vergleichbaren Abschluss oder einer entsprechenden Eignung aus dem Berufsleben. Interessenten aus angrenzenden Berufsfeldern können ebenfalls an Einzelmodulen teilnehmen.

Die Zulassungskriterien orientieren sich an den gesetzlichen Vorgaben des Landes Nordrhein-Westfalen (Kunsthochschulgesetz NRW, §54 und dem Hochschulzukunftsgesetz NRW §62). Die weiterbildenden Studienangebote dienen der Ergänzung berufspraktischer Erfahrungen.

Bindungsorientierte Kunsttherapie mit Kindern und Jugendlichen

Bindungsfähigkeit lässt Menschen in längerdauernde, emotionale Wechselbeziehungen treten. Sie bildet eine maßgebliche Grundlage im sozialen System erfolgreich zu bestehen. Verhaltensauffälligkeiten können auf Bindungsstörungen hinweisen. Davon ausgehend wird der Seminardiskurs entwickelt und durch Fallbeispiele veranschaulicht. Es wird den Fragen nachgegangen, wie Kinder im Rahmen einer Kunsttherapie anhand gemeinsamen Gestaltens mit ihren Bezugspersonen wirksam emotionale Stabilisierung erfahren und Selbstbewusstsein aufbauen können bzw. wie die Ästhetik therapeutischer Beziehung das Bindungsvermögen hilfreich unterstützen kann.

  • Dr. phil. Simone Gaiß, Kunsttherapeutin in freier Praxis / Kunstpädagogin M.A., wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut Kunstpädagogik der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Dr. med. Markus Krüger, Leitender Arzt der Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin an der Filderklinik Stuttgart
  • Marianne Buttstädt, Dipl.-Freie Künstlerin, Kunsttherapeutin M.A.
  • Juliana Ortiz, Dipl.-Bildende Künstlerin, Kunsttherapeutin M.A. 

Vorlesung: Bindungsorientierte Kunsttherapie - Ankern im Bild, bei sich und in Kontakt; Dr. phil. Simone Gaiß

Kosten: 230,-€ Einzelmodul

Medienverhalten - Mediensucht

Der Umgang mit Medien ist heute im Kindes- und Jugendalter selbstverständlich und führt immer wieder in suchtartiges Verhalten. Medienmündigkeit ist eine große Herausforderung und gehört zu den notwendigen Fähigkeiten, die unsere Kinder und Jugendlichen entwickeln müssen. In dem Seminar werden Möglichkeiten und Grenzen des digitalen Medieneinsatzes fachlich diskutiert; alters- und entwicklungsentsprechende Ansätze im Kontext der Kunsttherapie werden erprobt und besprochen. Wie kann Kunsttherapie medienabhängiges in medienmündiges Verhalten verwandeln?

  • Dr. phil. Simone Gaiß, Kunsttherapeutin in freier Praxis / Kunstpädagogin, Schulkunsttherapeutin, Leiterin des Ateliers `kunst trifft leben´ in München, Lehrbeauftragte am Institut Kunstpädagogik der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Dr. med. Markus Krüger, Leitender Arzt der Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin an der Filderklinik Stuttgart
  • Prof. Dr. phil. Paula Bleckmann, Professorin für Medienpädagogik an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, Alfter
  • Christine Goerdes, Kunsttherapeutin in der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Uniklinik Köln

Vorlesung:Wie virtuelle Scheinbefriedigung realer Sehnsüchte ins Mediensuchtverhalten führt; Prof. Dr. Paula Bleckmann 

Ängste und schulvermeidendes Verhalten

Dem zunehmenden, schulvermeidenden Verhalten liegen sehr unterschiedliche Ursachen zu Grunde, die von Experten entschlüsselt und vorgetragen werden. Wie kann Kunsttherapie die kindlichen Bedürfnisse, z.B. nach Sicherheit ästhetisch erfüllen und damit Vertrauen der Kinder in sich selbst und die persönliche Umgebung stärken?

  • Dr. phil. Simone Gaiß, Kunsttherapeutin in freier Praxis / Kunstpädagogin, Schulkunsttherapeutin, Leiterin des Ateliers `kunst trifft leben´ in München, Lehrbeauftragte am Institut Kunstpädagogik der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Dr. med. Markus Krüger, Leitender Arzt der Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin an der Filderklinik Stuttgart
  • Diplom Psychologe Béla Bartus, Kinder- und Jugendlichen Psychotherapeut, Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin an der Filderklinik Stuttgart
  • Anita Gremmelspacher, Kunsttherapeutin im Bereich schulintegrierte Kunsttherapie bei der Stadt Nürtingen, Lehrbeauftragte an der Hochschule Nürtingen 

Vorlesung: Ängste und schulvermeidendes Verhalten; Béla Bartus

Depression und vegetative Erschöpfung im Kindes- und Jugendalter

Wie können im Zeitalter von maximaler Belastung und Überforderung den Kindern und Jugendlichen aufbauende Lebenskräfte und geschützte Lebenswelten zur Verfügung gestellt werden? Welche Formen der Depression gibt es bei Kindern und Jugendlichen und wie kann durch die Kunsttherapie Licht in das Seelendunkel gebracht werden? Im Seminar wird anhand kunsttherapeutischer Interventionen aufgezeigt, wie kreative Ausdrucksfähigkeit gesteigert werden kann und sich dadurch neue Handlungsspielräume zur Lebensbewältigung eröffnen.

  • Dr. phil. Simone Gaiß, Kunsttherapeutin in freier Praxis / Kunstpädagogin, Schulkunsttherapeutin, Leiterin des Ateliers `kunst trifft leben´ in München, Lehrbeauftragte am Institut Kunstpädagogik der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Dr. med. Markus Krüger, Leitender Arzt der Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin an der Filderklinik Stuttgart
  • Anne Utikal, Kunsttherapeutin in der Kinder- und Jugendpsychiatrie der LMU München

Vorlesung: Depression und vegetative Erschöpfung im Kindes- und Jugendalter; Markus Krüger

Bindungsstörungen - Interaktionsstörungen innerhalb der Familien chronisch kranker Kinder

Chronische Krankheiten können den Fokus der elterlichen Zuwendung zu ihren Kindern dramatisch verschieben, was zu einer erheblichen Belastung des familiären Beziehungsgefüges führen kann. Kunsttherapeutische Ansätze können Eltern und ihre Kinder dabei unterstützen, ein Gefühl von Verbundenheit zu verankern und gleichzeitig individuelles Wachstum anzubahnen. Im Prozess ergänzen sich Phasen geteilter mit Zeiten ungeteilter Aufmerksamkeit im Hin und Her zwischen Bildproduktion und Betrachtung.

  • Dr. phil. Simone Gaiß, Kunsttherapeutin in freier Praxis / Kunstpädagogin, Schulkunsttherapeutin, Leiterin des Ateliers `kunst trifft leben´ in München, Lehrbeauftragte am Institut Kunstpädagogik der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Dr. med. Markus Krüger, Leitender Arzt der Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin an der Filderklinik Stuttgart

Vorlesung: Dr. phil. Simone Gaiß und Dr.med. Markus Krüger

Trauma im Kindes- und Jugendalter

Was bewirken welche Arten von Traumen bei Kindern und Jugendlichen? Unverarbeitete, verletzende Erfahrungen können in Bildern verortet und mit ressourcenstärkenden Attributen angereichert werden. So finden Kinder beim Gestalten Lösungen für ihre Anliegen und veranlagen selbstwirksam aktiv Resilienzkräfte.

  • Dr. phil. Simone Gaiß, Kunsttherapeutin in freier Praxis / Kunstpädagogin, Schulkunsttherapeutin, Leiterin des Ateliers `kunst trifft leben´ in München, Lehrbeauftragte am Institut Kunstpädagogik der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Dr. med. Markus Krüger, Leitender Arzt der Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin an der Filderklinik Stuttgart
  • Dr. med. Monika Rütschi, Ärztin und Kunsttherapeutin im Bereich Trauma- und Trauerbegleitung, Freie Mitarbeiterin bei der ambulanten Hospizgruppe Freiburg

Vorlesung: Simone Gaiß

Béla Bartus, Diplom Psychologe, Fachpsychologe für Diabetes (DDG), Kinder- und Jugendlichen-psychotherapeut, Psychodiabetologe

Dr. phil. Simone Gaiß, Kunsttherapeutin in freier Praxis / Kunstpädagogin, Schulkunsttherapeutin, Leiterin des Ateliers `kunst trifft leben´ in München, Lehrbeauftragte am Institut Kunstpädagogik der Ludwig-Maximilians-Universität München 

Christine Goerdes, Kunsttherapeutin in der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Uniklinik Köln 

Anita Gremmelspacher, Kunsttherapeutin im Bereich schulintegrierte Kunsttherapie bei der Stadt Nürtingen, Lehrbeauftragte an der Hochschule Nürtingen 

Dr. med. Markus Krüger, Leitender Arzt der Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin an der Filderklinik Stuttgart  

Dr. med. Monika Rütschi, Ärztin und Kunsttherapeutin im Bereich Trauma- und Trauerbegleitung, Freie Mitarbeiterin bei der ambulanten Hospizgruppe Freiburg

Anne Utikal, Kunsttherapeutin in der Kinder- und Jugendpsychiatrie der LMU München

Inhaltliche Leitung:
Dr. phil. Simone Gaiß, Kunsttherapeutin in freier Praxis / Kunstpädagogin M.A., wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut Kunstpädagogik der Ludwig-Maximilians-Universität München
Dr. med. Markus Krüger, Leitender Arzt der Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin an der Filderklinik Stuttgart

Leitung der Künstlerischen und Wissenschaftlichen Weiterbildungen, Kunsttherapie interdisziplinär Medizin & Psychologie:
Prof. Hildrun Rolff

Wissenschaftliche Mitarbeit:
Anke Schäfer

Das Wichtigste im Überblick

Künstlerische und Wissenschaftliche Weiterbildungen, Kunsttherapie interdisziplinär Medizin & Psychologie

Umfang
88 Präsenzstunden mit einem Selbststudium von 275 Stunden, entsprechen 11 ECTS

Abschluss
Zertifikat der Alanus Hochschule

Kosten
Einzelbuchung: 265 € inkl. Vortrag. Kosten Buchung komplette Weiterbildung: 1250 € (inkl. Vorträge & Zertifikat der Hochschule). Die Fachvorlesungen sind für Studierende und Mitarbeiter der Alanus Hochschule kostenfrei

Zeiten
I.d.R. Freitags 17.00-20.30 Uhr
Samstag 9:00-18:00 Uhr
Sonntag 9:00-13:00 Uhr
Vorlesung: Freitag 19:00-20:30 Uhr

Kontakt
Hümeyra Topal (Sekretariat)
Telefon +49 2222 93211813
kunsttherapie-fortbildungen@alanus.edu

Teilnahmebedingungen
Die Teilnahmebedingungen können hier als PDF heruntergeladen werden 

Anmeldung
Hier gelangen Sie zum Anmeldeformular

Kinder- und Jugendlichenkunsttherapie
Jetzt anmelden
Unsere Seite bietet die Möglichkeit, aktuelle Beiträge aus unseren Social Media Kanälen aufzurufen. Dabei werden einige Nutzer-Daten an Facebook und Instagram übertragen und Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.