EN
Studienbereiche
Architektur
Bildende Kunst
Bildungswissenschaft
Eurythmie
Künstlerische Therapien und Therapiewissenschaft
Philosophie
Schauspiel
Wirtschaft

Hochschulweiterbildung mit Zertifikat 03.-05.03.2023 Das Trauma von Krieg und Flucht II. Notfall- und Trauma-Kunsttherapie als Teil der psychosozialen Unterstützung

Seminar in Kooperation mit stART international e.V. emergency aid for children

Der blutige Krieg in der Ukraine zeigt wieder: Wenn Menschen zum Spielball politischer Interessen werden, gerät das Leben von Millionen Erdenbewohnern in Gefahr. Der Glaube an eine verlässliche Welt wird grundlegend erschüttert, wenn auf die Erfahrung traumatisierender Ereignisse durch den Krieg der Verlust der Heimat folgt.

Die Betroffenen brauchen neben Zuflucht zeitnah eine niedrigschwellige stabilisierende therapeutische Unterstützung, die strukturierend wirkt, am Anfang ohne Worte auskommt und dennoch eine jeweils altersgemäße Möglichkeit des Ausdrucks und der Auseinandersetzung mit den Erlebnissen ermöglicht.
stART international stellt hier ihre lange Erfahrung in der künstlerisch-pädagogisch-therapeutischen Nothilfearbeit zur Verfügung und zeigt Wege auf, wie das pädagogische, und therapeutische Netzwerk Trauma- und Kultursensibilität mit seelischer Stabilisierungsarbeit verbinden kann ohne dass die Psychohygiene der Therapeut:innen zu kurz kommt.

stART international arbeitet seit anderthalb Jahrzehnten weltweit in der künstlerisch-pädagogisch-therapeutischen Nothilfe. Der Verein unterstützt Kinder, Jugendliche und ihre Bezugspersonen sowohl vor Ort in den Krisengebieten, als auch in Aufnahmeländern bei der Bewältigung ihrer traumatischen Erfahrungen. stART international hilft örtliche Hilfsstrukturen zu entwickeln und ist in der Aus- und Fortbildung von psychosozialen Mitarbeiter*innen tätig.


Der Fachbereich Künstlerische Therapien und Therapiewissenschaft und darin das Weiterbildungsinstitut für Künstlerische Therapien, interdisziplinär Medizin und Psychologie bietet unter anderem seit 8 Jahren zertifizierte künstlerisch-wissenschaftliche Weiterbildungen in Kooperation mit stART international e.V. zum Thema Notfall- und Trauma-Kunsttherapie an.

Barbara Schiller, geschäftsführender Vorstand stART international e.V.:

Die Ohnmacht durchbrechen - Über einen künstlerisch-pädagogisch-therapeutischen Ansatz in der psychosozialen Versorgung von kriegstraumatisierten Menschen


Veranstaltungsort:

Alanus Hochschule Campus 2

Villestrasse 3

53347 Alfter bei Bonn


Datum: 03.-05.03.2023
Zeit: Fr. 16.30 Uhr – So. 13.00 Uhr
Seminargebühren: 315,- €

Weitere Informationen:
Sekretariat, Tel: 02222 – 9321 – 1808,
kunsttherapie-fortbildungen@alanus.edu
r.eckart@start-international.com


Literaturempfehlung:
stART international (Hrsg., 2019): Kinder stärken - Zukunft gestalten: Pädagogisch-therapeutisches Praxisbuch zu Trauma, Widerstandskraft, Kunst und sozialer Beweglichkeit. Freies Geistesleben

 

Unser Angebot wird laufend erweitert.
Zur Anmeldung gelangen sie hier.

BITTE BEACHTEN SIE DIE NÄHEREN INFORMATIONEN UNTERHALB DER GALERIELEISTE.

Folgen Sie uns auch gerne bei Instagram und Facebook.

Foto Copyrights © Judith Haeusler

 

Zielgruppe

Künstlerische Therapeutinnen und Therapeuten mit erfolgreich abgeschlossenem Hochschulstudium, einem vergleichbaren Abschluss oder einer entsprechenden Eignung aus dem Berufsleben.

Zulassung

Die Zulassungskriterien orientieren sich an den gesetzlichen Vorgaben des Landes Nordrhein-Westfalen (Kunsthochschulgesetz NRW, § 54 und dem Hochschulzukunftsgesetz NRW §62). Die weiterbildenden Studienangebote dienen der Ergänzung berufspraktischer Erfahrungen.

Referentinnen und Referenten

Rita Eckart, Kunsttherapeutin im Bereich kultursensible Kunsttherapie, Notfall- und Traumakunsttherapie, Dozentin im In- und Ausland, Sozialkünstlerin, stART Führungs-Teammitglied mit langjähriger Einsatzerfahrung.

Barbara Schiller, Mitbegründerin und geschäftsführender Vorstand von stART international, Juristin, Pädagogin, Sprachtherapeutin. Zwei Jahrzehnte Leitungserfahrung in der internationalen Nothilfearbeit.

Valeska Gleser, Konzertharfenistin, Musiktherapeutin, Musikpädagogin mit langjähriger Einsatz- und Einsatzleitungserfahrung in Krisengebieten.

Leitung

Leitung der Künstlerischen und Wissenschaftlichen Weiterbildungen
Kunsttherapie interdisziplinär Medizin & Psychologie:
Prof. Hildrun Rolff

Das Wichtigste im Überblick

Veranstaltungsort

Alanus Hochschule Campus 2

Villestrasse 3

53347 Alfter bei Bonn


Datum:

03.-05.03.2023


Zeit:

Fr. 16.30 Uhr – So. 13.00 Uhr

I.d.R. Freitags 17.00-20.30 Uhr
Samstag 9:00-18:00 Uhr
Sonntag 9:00-13:00 Uhr

 

Teilnahmegebühren  
315,- €, Frühbucher 285,- € (Buchung innerhalb 2022) 
zzgl. 50,- € Zertifikat der Alanus Hochschule


Kontakt

Sekretariat, Tel: 02222 – 9321 – 1808,
kunsttherapie-fortbildungen@alanus.edu
r.eckart@start-international.com

Eine Übersicht über das gesamte Weiterbildungsprogramm finden Sie hier

 

Hochschulweiterbildung mit Zertifikat 03.-05.03.2023 Das Trauma von Krieg und Flucht II. Notfall- und Trauma-Kunsttherapie als Teil der psychosozialen Unterstützung
Jetzt anmelden!