Studienbereiche
Architektur
Bildende Kunst
Bildungswissenschaft
Eurythmie
Künstlerische Therapien und Therapiewissenschaft
Philosophie
Schauspiel
Wirtschaft

Symposium: Arts-based Research - Kunstbasierte Forschungsansätze und Künstlerische Therapien

Wie gewinnen wir wissenschaftliche Erkenntnisse? Was ist Forschung und wer legt dies fest? 

Kann Kunst als eigenständige Untersuchungsmethode verstanden werden? 

Neben den bekannten quantitativen und qualitativen Forschungsansätzen haben sich in verschiedenen akademischen Feldern die Idee sowie erste Erkenntnisse eines „dritten“ Weges der „Kunstbasierten Forschung“ entwickelt. Auch für die Künstlerischen Therapien, die auf verschiedenen Ebenen der Frage von Evidenz und Wirkung ihrer therapeutischen Mittel nachgehen, stellt dieser Ansatz eine wichtige Perspektive dar. Kunstbasierte Forschungsansätze nutzen den künstlerischen Ausdruck selbst als Forschungszugang, entweder im Prozess der Konzeptualisierung, Datenerhebung, Auswertung oder in der Reflexion der Ergebnisse. Dieser Weg ist methodisch noch weitgehend auszudifferenzieren. Sein Nutzen für die Künstlerischen Therapien, deren Auftrag in erster Linie das Patientenwohl ist, ist zu klären. 

Gemeinsam mit 130 TeilnehmerInnen und 28 Beitragenden haben sich die Organisatoren Harald Gruber, Sabine Koch und Lily Martin vom Research Institute for Creative Arts Therapies (RIArT) am 09.11.2018 einen ganzen Tag mit folgenden Fragen auseinander gesetzt:

  • Was ist kunstbasierte Forschung?
  • Welches Ziel hat sie?
  • Welche Methoden nutzt sie?
  • Was bedeutet sie für die künstlerischen Therapien?

Spannende und inspirierende Vorträge wurden von sogenannten „ästhetischen Antworten“, künstlerisch-forschende Beiträge in direkter Antwort auf die Inhalte der Vortragenden, in den Medien Zeichnen, Tanz und Musik begleitet. Ein besonderer Dank gilt den Studierenden des Schauspiel der Alanus Hoschschule, welche an den Workshops teilnahmen und sie im Medium Theater mit einer tiefgreifenden Performance abschließend reflektierten.

Das Programm mit allen Beitragenden finden Sie hier. 

Wir werden die Dokumentation der Tagung (Fotos und Texte) auf dieser Seite sowie auf Researchgate zur Verfügung stellen.

Unsere Seite bietet die Möglichkeit, aktuelle Beiträge aus unseren Social Media Kanälen aufzurufen. Dabei werden einige Nutzer-Daten an Facebook und Instagram übertragen und Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.