EN
Studienbereiche
Architektur
Bildende Kunst
Bildungswissenschaft
Eurythmie
Künstlerische Therapien und Therapiewissenschaft
Philosophie
Schauspiel
Wirtschaft

Stadt Land Bus

Stadt*Land*Bus ist eine theatrale Untersuchungs-Reise durch dörflich-städtische Landschaften.

Die Nachhaltigkeitsziele werden bei diesem Kooperationsprojekt der Alanus Hochschule als emotionales Narrativ verhandelt, um deren Beachtung in der Zivilgesellschaft und in den Sozialen Medien zu stärken. Fokuspunkt ist eine Road-Trip-Performance durch Köln/Bonn und deren ländliche Umgebung mit mehreren Haltestationen an denen theatrale Interventionen stattfinden. Während der Fahrten werden von uns erstellten Hörstücke und Video-Einspieler abgespielt (inkl. Live-Performance).

Warum passiert nichts? Alle wissen um die nahenden Krisen, alle reden davon, aber es verändert sich erschreckend wenig. Was ist los mit uns Menschen? Haben wir den Überlebensinstinkt verloren? Seit mindestens 50 Jahren sind die globalen Herausforderungen wissenschaftlich dokumentiert und von Öffentlichkeit und Politik zur Kenntnis genommen. Es ist eine Niederlage der Vernunft. Das Versagen der Märkte, der Politik und der Zivilgesellschaft steht im Zentrum dieser künstlerisch-wissenschaftlichen Forschungsreise. Wieso klappt es nicht? Welche Wege führen uns in einen Wandel, der uns als Gesellschaft mehr Freude an Kooperation bringt? Wie können wir die verlorene Balance wiederherstellen?

Das möchten wir gemeinsam mit unseren mitreisenden Zuschauer*innen erforschen. Deswegen setzen wir uns gemeinsam in einen feuerroten Omnibus und begeben uns auf eine spannende Forschungsreise über Stadt und über Land.

 

Regie
Olaf Sabelus

Spiel & Performance
Tobias Novo // Stephen Appleton // Anna Moebus

Ausstattung und Bildende Kunst
Natasza Deddner

Projektkoordination
Zoe Heuschkel // Lisa Stefanutti

Kooperationspartner
Stadt.Land.Markt e.V.
Sommerblut Festival der Multipolarkultur
German Watch e.V.

Künstlerische Leitung // Regie
Olaf Sabelus

Produktionsleitung und Koordination
Zoe Heuschkel und Lisa Stefanutti

aus dem Programmheft:
“Omnibustheater 17+1” Stadt und Land morgen und übermorgen  //
Das Versagen der Märkte, der Politik, der Öffentlichkeit und letztlich auch der Spitzenforschung steht im Zentrum dieser künstlerisch-wissenschaftlichen Forschungsarbeit um Wege zu finden, die uns der Erreichung der 17 Nachhaltigkeitsziele näherbringen und uns als Gesellschaft effektiver und nachhaltiger durch die Transformation führen.
Diese Versuche werden im partizipativen Prozess der Aufführungssituation auch die Suche der Zuschauenden. Es entsteht ein gemeinsames Denken und Fühlen im Raum und im Labor des Theaters.
Das Theaterlabor unternimmt dabei eine Entdeckungsreise von der Stadt über das Land in eine andere Stadt und durch den öffentlichen Raum. Unterhaltung, Lachen und spannende Geschichten bringen Menschen in ein gemeinsames Denken. Wir möchten uns mit dem Publikum auf diese Forschungsreise mit allem Ernst und aller Dringlichkeit der uns bevorstehenden Probleme und Horrorszenarien begeben und dabei Leichtigkeit und Unterhaltung nicht vergessen. Deswegen haben wir den 17 Nachhaltigkeitszielen noch ein achtzehntes hinzugefügt: Das Recht auf gute Unterhaltung


Aufführungstermine:

Kölner Route im Rahmen des Sommerblut Festival der Multipolarkultur.
Sa. 16. / So. 17. / Mi. 20.*`* / Sa. 23.***/So. 24. Mai 2020 // immer 18:30 Uhr
Treffpunkt 18:30 Uhr // Bahnhofsvorplatz Köln HBF domseitig
Bonner Route im Rahmen der SDG Tage in Bonn.
Mi 27. / Sa. 30. // So 31. Mai // Mi 3. Juni // Sa. 6. Juni 2020 // immer 18:30 Uhr
Treffpunkt 18:30 Uhr Bahnhof UN Campus Bonn zur Seite Museumsmeile.

 

*  Uraufführung
** mit Gebärdendolmetschung
** mit anschließenden Publikumsgespäch

 

gefördert von

Stiftung für Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen.
Robert Bosch Stiftung

 

 

Wann
16.05.2020 - 06.06.2020

Kontakt
Fachgebiet Schauspiel
Telefon: 02222 9321 1251

Kontakt
Stadt Land Bus
Bild auf ein Straßenschild am Börsenplatz in Köln.