Studienbereiche
Architektur
Bildende Kunst
Bildungswissenschaft
Eurythmie
Künstlerische Therapien und Therapiewissenschaft
Philosophie
Schauspiel
Wirtschaft

Führung in Krise(n) – Über die Kunst, Chancen zu erkennen

„Äußere Krisen bedeuten die große Chance, sich zu besinnen.“ (Viktor Frankl)

Unternehmen befinden sich aktuell in einer herausfordernden Situation. Disruptive Technologien,
der teils bereits deutlich spürbare Fachkräftemangel sowie der zunehmende Wunsch nach mehr Flexibilität erfordern neben technischen vor allem auch soziale Innovationen. In der Hoffnung, Wege zu finden, um mit der Lage besser umzugehen, wird bereits vielerorts mit neuen Formen der
Zusammenarbeit und Unternehmensführung experimentiert. Die zu bewältigende Transformation kann dabei bisweilen jedoch einen krisenhaften Charakter annehmen: Auf der einen Seite gilt es als Unternehmen, sicher durch turbulente Zeiten zu navigieren. Andererseits stellen dezentrale Organisationsmodelle klassische Führungsverständnisse derart in Frage, dass „Führung“ heute selbst erosionsgefährdet ist.

Für unsere Jahrestagung haben wir daher dieses Mal den doppeldeutigen Titel „Führung in Krise(n)“ gewählt und möchten dabei auf den zu beobachtenden Paradigmenwechsel hindeuten. Gemeinsam wollen wir in Keynotes, künstlerischen Erfahrungen, Workshops und im Austausch miteinander zu einem besseren Verständnis und neuen Erkenntnissen gelangen. Im Mittelpunkt stehen die Fragen: Wie können wir Unternehmen sicher durch Krisen in ein neues, digitales Zeitalter führen? Welches Verständnis von Führung unterstützt die notwendige Transformation?

Wir freuen uns, auch in diesem Jahr mit Helga Hengge und Daniela Lesmeister zwei Keynotes bieten zu können, die das Thema der Tagung aus einer praktischen, nicht alltäglichen Perspektive beleuchten. Mit Referenten aus verschiedenen Pionierunternehmen möchten wir im zweiten Teil der Tagung Einblicke in unternehmerische Lösungen gewinnen und diskutieren, wie soziale Innovationen gelingen können.

Hierzu laden wir vom Institut für Sozialorganik Sie herzlich ein!

Prof. Dr. Götz E. Rehn ist Gründer und Geschäftsführer der Alnatura GmbH und leitet das von ihm ins Leben gerufene Institut für Sozialorganik.

Als Extrembergsteigerin hat Helga Hengge nicht nur den Mount Everest bestiegen, sondern stand auch als erste deutsche Frau auf allen Gipfeln der Seven Summits. In ihren Vorträgen und Büchern nimmt sie ihr Publikum mit auf die höchsten Berge der Welt und erzählt vom Abenteuer großer Herausforderungen, physischen und emotionalen Grenzgängen und dem Mut, aus der Landkarte hinaus zu wandern.

Dr. Daniela Lesmeister gründete 2003 die gemeinnützige Hilfsorganisation ISAR e.V. (International Search-and-Rescue). Der Hilfsorganisation gelang es schnell, sich als eine der leistungsfähigsten Einheiten der Erdbebenrettung weltweit zu etablieren und leistet heute international Hilfe in Krisensituationen wie zum Beispiel Naturkatastrophen, Unglücksfällen oder humanitären Katastrophen. Ebenfalls als Leiterin der Polizei NRW wird Daniela Lesmeister in ihrer Keynote das Thema „Führung in Krisenfällen“ aus ihrem reichen Erfahrungsschatz heraus beleuchten.

Gregor May ist 2012 als Kunde zum Premium Kollektiv dazugestoßen. Seit 2014 hat er verschiedene Aufgaben für das Kollektiv übernommen und ist unter anderem mit Vorträgen und Workshops für das Kollektiv aktiv. Ein wesentlicher Bestandteil zur Arbeitsweise von PREMIUM ist die Konsensdemokratie - die bewusste nicht - hierarchische und gemeinsame Entscheidungsfindung mit allen direkt Betroffenen. Dadurch ergeben sich nicht nur klügere Entscheidungen, sondern in der Regel auch sozialere, weil alle Bedürfnisse und Bedenken eingebracht werden. Auf Basis der langjährigen Erfahrung von PREMIUM wird es im Workshop über die Theorie und vor allem auch die Praxis von Konsensbildung im wirtschaftlichen Kontext gehen.

Pia Heinze und Backo Schönfeld arbeiten als Scrum Master bei der sipgate GmbH in Düsseldorf. Während Pia Heinze nebenher gerne coacht, bloggt und meditiert, mag Backo Schönfeld lebende Weihnachtsbäume, Gitarre spielen und sich quer durch alles zu lesen. In ihrem Workshop werden die Beiden nicht nur einen Einblick in die Arbeitsphilosophie von sipgate ermöglichen, sondern die Teilnehmer auch ganz praktisch erleben lassen, wie systemische Prinzipien auf Führung übertragen werden können.

Andreas Klein gründete 1993 seinen ersten ambulanten Pflegedienst in Düsseldorf, zu dem über die Jahre weitere Unternehmen hinzukamen. Inspiriert vom derzeit erfolgreichsten Pflegeunternehmen in Holland („Buurtzorg“) geht der Unternehmensverbund seit 2016 neue Wege und möchte die Pflege und Versorgung von Menschen wieder zu einer sinnstiftenden Arbeit erheben. In seinem Workshop wird Andreas Klein einen Einblick in die Werkstatt geben und von den Hürden einer Transformation von Organisation und Gesundheitssystem berichten.

Tom Andreas, Coach im eigenen Institut und Eckhard Münch, Sozialwissenschaftler und Coach, begleiten beide seit vielen Jahren Menschen und Organisationen in Entwicklungsprozessen. In ihrem Workshop „Selbststeuerung in Krisensituationen“ wird der Frage nachgegangen, wie wir im Chaos navigieren und Sinn finden können. Entlang eigener Erfahrungen besteht die Einladung, in einer praktisch geführten Selbstreflektion eigene Muster besser zu verstehen und individuelle Möglichkeiten für einen guten Umgang mit andauerndem Wandel zu erkunden.

Stefan Mayer ist als Diplom Betriebswirt Bereichsverantwortlicher für den Filialvertrieb bei Alnatura und darüber hinaus nebenberuflich als Moderator und Sprecher tätig. Nach einer intensiven persönlichen Auseinandersetzung mit dem Wandel der Arbeitswelt begann er 2017 bewusst mit einer Veränderung seiner Führungsrolle im Unternehmen. In seinem Workshop „Wirksamkeit statt Egotrip – vom Entscheider zum Berater“ wird er von seiner persönlichen Erfahrung berichten und gemeinsam mit den Teilnehmern Ansatzpunkte für organisationale Transformationen herausarbeiten. 

Daniel Pauw forscht am Institut für Sozialorganik zum Spannungsfeld zwischen neuen Organisationsmodellen, Identität und Führungsansprüchen. Als Moderator und Seminarleiter begleitet er freiberuflich Personen und Organisationen in Reflexions- und Entwicklungsprozessen und führt uns in diesem Jahr auf der Tagung durch das Programm. 

Tagungsbeitrag
190 Euro
95 Euro für Förderer des Instituts für Sozialorganik und Non-Profit-Organisationen
25 Euro für Studierende und Angehörige der Alanus Hochschule

Tickets: Tickets können hier über Eventbrite erworben werden.


Tagungstermin und -ort
Mittwoch, der 7. November 2017, 10.00 bis 17.15 Uhr
Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft
Campus II, Villestraße 3, 53347 Alfter (bei Bonn)

Anfahrtsbeschreibung zur Alanus Hochschule

Wann
07.11.2018

Kontakt
Institut für Sozialorganik

Ort
Campus II, Foyer
Villestr. 3
53347 Alfter

Führung in Krise(n) – Über die Kunst, Chancen zu erkennen
Unsere Seite bietet die Möglichkeit, aktuelle Beiträge aus unseren Social Media Kanälen aufzurufen. Dabei werden einige Nutzer-Daten an Facebook und Instagram übertragen und Cookies verwendet. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.