EN
Studienbereiche
Architektur
Bildende Kunst
Bildungswissenschaft
Eurythmie
Künstlerische Therapien und Therapiewissenschaft
Philosophie
Schauspiel
Wirtschaft

Alanus Hochschule vergibt zum zehnten Mal Deutschlandstipendien, den diesjährigen DAAD-Preis sowie weitere Stipendien

Bei einer feierlichen Veranstaltung wurden zahlreiche Studierende für herausragende akademische und künstlerische Leistungen sowie gesellschaftliches Engagement geehrt.

An der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn erhalten in diesem Jahr 29 Studierende ein Deutschlandstipendium. Die diesjährigen Stipendiat:innen wurden im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung geehrt. Jedes Jahr vergibt die staatlich anerkannte Kunsthochschule Deutschlandstipendien in Höhe von je 300 Euro im Monat an ausgewählte Studierende aller Fachbereiche. Finanziert werden diese hälftig von Spenden privater Förder:innen oder Unternehmen und durch Mittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.  Im Rahmen der Feier erhielten weitere Studierende Ehrungen: Yun Chang aus Taiwan, Studentin des Masterstudiengangs Kunsttherapie, wurde mit dem Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD-Preis) ausgezeichnet. Über eine Förderung im Rahmen des STIBET III-Programms durften sich 18 internationale Studierende freuen. Darüber hinaus erhielten die Bachelorstudenten Shayan Afshari Azad und Badr Kamoona aus dem Fachbereich Bildende Kunst ein Karin Halft-Stipendium.

Hochschulrektor und Bürgermeister der Gemeinde Alfter richten Glückwünsche an die Stipendiat:innen

Bei der Vergabe der Stipendien gratulierte Rektor Prof. Dr. Hans-Joachim Pieper den diesjährigen Stipendiat:innen: „Diese Auszeichnungen sind ein Beleg für Ihre Begabungen und eine Bestätigung dafür, was Sie bisher geleistet haben.“ Darüber hinaus dankte der Rektor den großzügigen Spender:innen und Stifter:innen, die eine Finanzierung der Stipendien ermöglichen. Dr. Rolf Schumacher, Bürgermeister der Gemeinde Alfter, betonte in seiner Ansprache, die Stipendien seien der Verdienst herausragender Leistungen. Der Bürgermeister ermunterte die Stipendiat:innen, die ihnen zusätzliche geschenkte Zeit im Studium zu genießen sowie die Möglichkeit zu nutzen, sich intensiv mit spannenden Themen zu beschäftigen. Umrahmt wurde die Vergabe der Stipendien-Urkunden mit Musik- und Tanzbeiträgen.

Mehr als 250 Deutschlandstipendien in zehn Jahren – Auswahl anhand differenzierter Kriterien

Bereits zum zehnten Mal werden an der Alanus Hochschule begabte Studierende mit einem Deutschlandstipendium gefördert. Neben herausragenden Studienleistungen und gesellschaftlichem Engagement werden auch soziale, familiäre oder persönliche Umstände bei der Vergabe berücksichtigt. An der Alanus Hochschule wurden seit 2012 bereits über 250 Deutschlandstipendien vergeben. Für Benedikt Schüller, Stipendiat im Studienjahr 2020/2021, war die finanzielle Unterstützung durch das Deutschlandstipendium eine wichtige Voraussetzung, um sich noch intensiver sozial und ehrenamtlich engagieren zu können: „Für mich war das Stipendium sehr bedeutsam. Ich konnte mich neben dem Studium intensiv dem Ehrenamt widmen und musste mir weniger Gedanken um die Finanzierung des Studiums machen.“

Die Mittel für das Deutschlandstipendium setzen sich jeweils zur Hälfte aus Bundesmitteln sowiePrivat- und Unternehmensspenden zusammen. Zu den diesjährigen Förder:innen gehören die Fassbender Stiftung, Meyer-Köring Rechtsanwälte, Stiftung der VR-Bank Bonn, Trägergesellschaft für geisteswissenschaftliche Bildung, Dennree GmbH, ALNATURA Stiftung, Elektrizitätswerke Schönau Vertriebs GmbH, Schöllgen Haustechnik GmbH, Wirtschaftsförderung Alfter, Kreissparkasse Köln, Quarzwerke Witterschlick GmbH, Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD), Karin Halft-Stiftung, Rudolf-Steiner-Haus für Kunst, Wissenschaft und Soziales e.V./EUTOPIA, Bund der Freien Waldorfschulen e. V., Alanus Stiftung, Förderverein der Alanus Hochschule e. V., Studien Fonds Alanus Hochschule und private Förderer wie das Ehepaar Marie-Luise und Reinhard Augenreich aus Alfter.

DAAD-Preis und STIBET III-Stipendium fördern Engagement internationaler Studierender

Mit dem 1.000 Euro dotierten DAAD-Preiswurde in diesem Jahr Yun Chang aus Taiwan, Masterstudentin der Kunsttherapie, ausgezeichnet. „Yun Chang ist eine sehr gute Künstlerin, die innovative Ideen umsetzt und qualitativ hohe Ergebnisse in der künstlerisch-ästhetischen Gestaltungsarbeit zeigt“, begründet Prof. Dr. Dagmar Wohler, Studiengangsleiterin des Masters Kunsttherapie, in ihrer Empfehlung an die Jury. Der DAAD-Preis wird für herausragende Leistungen an internationale Studierende oder Doktorand:innen vergeben. Auswahlkriterien sind dabei besondere akademische oder künstlerische Leistungen sowie ein bemerkenswertes gesellschaftliches oder interkulturelles Engagement. Finanziert wird der Preis aus Mitteln des Auswärtigen Amtes. Die vom DAAD ausgeschriebene Förderung im Rahmen des STIBET III-Programms erhielten 18 internationale Studierende. An der Alanus Hochschule werden die STIBET III-Stipendien aus Mitteln des Auswärtigen Amtes und der Alanus Stiftung vergeben. Das Stipendium erhalten die Studierenden entweder für ihr besonderes soziales Engagement an der Hochschule oder zur Förderung ihres Bachelor- oder Masterabschlusses.

Zwei Karin Halft-Stipendien für herausragende künstlerische Arbeiten

Außerdem gingen Karin Halft-Stipendien an Shayan Afshari Azad  und Badr Kamoona aus dem Bachelorstudiengang Bildende Kunst – Malerei/Fotografie/Digitale Medien. Das Förderstipendium richtet sich an Kunststudierende der Alanus Hochschule, die sich durch herausragende Leistungen im Studium hervorgetan haben. Das Preisgeld von je 1.000 Euro wird durch die Alanus Stiftung sowie die Karin Halft-Stiftung finanziert.

Fotos: Britta Schüßling

Alanus Hochschule vergibt zum zehnten Mal Deutschlandstipendien, den diesjährigen DAAD-Preis sowie weitere Stipendien