Profil

Geistige Mitte der Alanus Hochschule
Der Namensgeber unserer Hochschule, Alanus ab Insulis, wurde „doctor universalis“ genannt und lehrte im 12. Jahrhundert die sogenannten Sieben Freien Künste (septem artes liberales). Das Studium Generale erneuert diese Tradition einer ganzheitlichen Bildung, die über das eigene Fachstudium hinausgeht sowie dieses fundiert. Damit spielt es eine wichtige Rolle im Konzept der Alanus Hochschule, welches die Begegnung von Kunst und Wissenschaft ermöglichen will.

Grundlegendes Ergänzungsstudium
Im Verlauf des 20. Jahrhunderts sind tradierte Sinn- und Werthorizonte für den modernen Menschen fragwürdig geworden. Deshalb gehört zu allen Studiengängen der Alanus Hochschule obligatorisch ein grundlegendes Ergänzungsstudium. In ihm wird diese geistesgeschichtliche Situation thematisiert und zu ei­nem reflektierten wie schöpferischen Umgang mit Sinn- und Existenzfragen angeregt.

Das Studium Generale ist kein eigenständiger Studiengang, sondern begleitet das jeweilige Fachstudium während der gesamten Studienzeit. Dabei steht nicht reiner Wissenserwerb, sondern das "Denken lernen" im Rahmen einer kontinuierlichen Persönlichkeits­ent­wick­lung im Zentrum. In den einzelnen Veranstaltungen des Studium Generale begegnen sich jahrgangsübergreifend die Studierenden der verschiedenen Fächer und weiten so den Blick über die Grenzen der eigenen Disziplin.

Verbindung von Kunst und Wissenschaft als Bildung des ganzen Menschen
Das Studium Generale dient der universalen geisteswissenschaftlichen Ausbildung des ganzen Men­schen und sieht sich damit den humanistischen Ideen von Schiller und Humboldt ver­pflichtet. Wenn Sie an der Alanus Hochschule studieren, dann sollen Sie nicht nur dazu befähigt werden, einen bestimmten Beruf auszuüben, sondern auch die Gelegenheit erhalten, sich aktiv selbst zu bilden. Das Studium Generale unterstützt Sie dabei, Ihre geistigen und kulturellen, aber auch Ihre personalen und sozialen Kompetenzen zu erweitern.

Vermittlung kulturwissenschaftlicher Kenntnisse
Kultur- und geisteswissenschaftliche Inhalte regen zur Beschäftigung mit philosophischen Fragestellungen an. Das Studium Generale schafft Vertrautheit mit der Geistesgeschichte und ihrer Spiritualität, um Fähigkeiten zu entwickeln sowie aus und mit der Tradition Gegenwart und Zukunft zu gestalten.

Grenzüberschreitung der eigenen Disziplin
Das Studium Generale möchte Ihnen dabei helfen, Ihr Blickfeld über das eigene Fach hinaus zu erweitern. Das geschieht im Wesentlichen durch die interdisziplinären Inhalte und den Aus­tausch mit Studenten anderer Studiengänge. Diese Grenzüberschreitung in die Breite wird er­gänzt durch eine solche in die Tiefe: Grundlagenreflexionen führen dazu, auch unbewusste Voraussetzungen von Systemen zu entdecken. Dadurch wird das Einsichtsvermögen entwickelt, dass eigene Standpunkte, auch die des Studienfaches, auf Setzungen beruhen. Darüber hinaus wird die Fähig­keit geschult, diese Standpunkte kreativ zu verändern.

Eigenständigkeit und kritisches Denken
Auf diese Weise vermittelt das Studium Generale Orientierungswissen und fördert ein eigenständiges, fundiertes, kritisches Denken im Rahmen eines wissenschaftlichen, künstlerischen und gesellschaftlichen Ganzen. Neben der Schulung allgemeiner kognitiver Fähigkeiten geht es insbesondere darum, einen eigenen ästhetischen und gesellschaftlichen Standpunkt zu finden, ihn begründen und weiterentwickeln zu können.

 

Inhalte & Organisation

Inhalt und Aufbau (Themenbereiche)
Zu den konkreten Disziplinen des Studium Generale gehören vor allem: Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie, Philosophie- und Kulturgeschichte, Kunstwissenschaft und Ästhetik sowie Anthropologie und Ethik. In diesem Rahmen bietet das Studium Generale auch die Möglichkeit zur zeitgemäßen und diskursorientierten Auseinandersetzung mit der Geisteswissenschaft Rudolf Steiners. Dazu gehört die sachgerechte philosophische Erschließung ebenso wie die kritische Reflexion ihrer Ansätze im Kontrast zu anderen Sichtweisen.

Dauer und Organisation
Studiendauer und Studienverlauf liegen überwiegend in der Freiheit der Studierenden. Die Rahmenbedingungen dafür unterscheiden sich je nach Studiengang. Informationen dazu finden Sie in den weiteren Menüpunkten. Das Studium Generale umfasst in der Regel drei Pflichtmodule innerhalb eines Studienganges.

Abschluss
Je nach Studiengang beenden Sie das Studium Generale mit einer oder mehreren Modulab­schluss­prüfungen. Darüber hinaus steht es Ihnen frei, während Ihres gesamten Fachstudiums weitere Veranstaltungen im Studium Generale zu besuchen.

Lehrkräfte
Das Lehrangebot wird zum überwiegenden Teil von den Professoren und Wissenschaftlichen Mitarbeitern des Studium Generale bestritten. Ergänzend kommen weitere Professoren des Fachbereichs Bildungswissenschaft sowie anderer Fachbereiche der Alanus Hochschule hinzu, außerdem Lehrbeauftragte und Gastprofessoren anderer Hochschulen.

 
BG1