Profil "Master of Education Pädagogische Praxisforschung"

Der Studiengang Master of Education Pädagogische Praxisforschung vermittelt die nötigen Kompetenzen für die Forschung in pädagogischen Praxisfeldern. Er richtet sich an Pädagogen, die in schulischen und außerschulischen Berufsfeldern tätig sind. Das Studium bietet somit LehrerInnen, ErzieherInnen sowie BeraterInnen und LeiterInnen von pädagogischen Einrichtungen die Möglichkeit der berufsbiografischen Reflexion und Professionalisierung und eröffnet gleichzeitig neue berufliche Perspektiven.

Als erfahrungsbasierter Studiengang wendet sich der Master of Education Pädagogische Praxisforschung besonders an Pädagogen mit Berufserfahrung, die gemäß europäischer Hochschulordnungen äquivalente Leistungen zu einem Hochschulabschluss erbracht haben.

Die Besonderheiten des Studiengangs

Forschung von Beginn an

Der Studiengang qualifiziert zur selbstständigen Planung, Durchführung und Auswertung wissenschaftlicher Forschungsstudien in pädagogischen Handlungsfeldern und damit auch im eigenen Praxisfeld. Aufbauend auf den eigenen Berufserfahrungen soll das bereits erworbene Vorwissen erweitert und vertieft werden. Lehrveranstaltungen zum Forschungsdesign sowie zur Datengewinnung und -analyse bilden die Grundlage für ein Lehrforschungsprojekt, die Masterarbeit sowie die spätere Berufspraxis. Dabei steht die eigene Forschungstätigkeit der Studierenden von Anfang an im Mittelpunkt.

Vertiefungsrichtung Schulpädagogik: Pädagogische Praxisforschung im Kontext von Schule und Gesellschaft

Innerhalb des Studienschwerpunktes „Pädagogische Praxisforschung“ wird ein besonderes Vertiefungsstudium im Bereich Schulpädagogik angeboten. Die Qualität pädagogischer Praxis hängt u.a. von einer erkundenden, forschenden Haltung der Akteure zu ihrem Handeln ab. Dies gilt insbesondere für die Schulpädagogik mit ihren komplexen Interaktionsfeldern: Lehrer, aber auch andere im Schulbereich oder mit Jugendlichen pädagogisch Tätige, müssen didaktisch geschickt vorgehen, sie sollten kommunikativ sein und mit Kollegen wie auch Eltern einen professionellen Umgang pflegen. Um diesen Anforderungen Rechnung zu tragen, entwickelt die Alanus Hochschule Konzepte, welche die Unterrichtspraxis durch Forschungsansätze bereichern. Die Vertiefungsrichtung Pädagogische Praxisforschung im Kontext von Schule und Gesellschaft versetzt Sie in die Lage, die schulische Wirklichkeit auf diesen unterschiedlichen Ebenen zu analysieren und ggf. aus eigenen Untersuchungen Folgerungen oder Interventionen abzuleiten. Dazu werden speziell auf den Bereich der Schulpädagogik zugeschnittene Lehrveranstaltungen und Seminarinhalte angeboten, u.a.:

  • Waldorf- und Reformpädagogik in der Schule
  • Pädagogische Anthropologie im Hinblick auf die Schulzeit
  • Kasuistik: Planung, Durchführung und Evaluation von Fällen aus der schulpädagogischen Praxis
  • Elternberatung und Elternarbeit
  • Schulorganisation: Selbstverwaltung und Schulrecht
  • Schulentwicklung und Qualitätssicherung im schulischen Bereich

Vertiefungsrichtung Kindheitspädagogik: Pädagogische Praxisforschung im Kontext von Kindheit und Gesellschaft

Innerhalb des Studienschwerpunktes „Pädagogische Praxisforschung“ wird ein besonderes Vertiefungsstudium im Bereich Kindheitspädagogik angeboten. Dieses wendet sich an Absolventen kindheits- und sozialpädagogischer Bachelorstudiengänge, die ihre Kenntnisse und Fähigkeiten in Richtung einer Forschungskompetenz vertiefen wollen. Dazu werden speziell auf den Bereich der Kindheitspädagogik zugeschnittene Lehrveranstaltungen und Seminarinhalte angeboten, u.a.:

  • Waldorf- und Reformpädagogik im Kindergarten
  • Pädagogische Anthropologie im Hinblick auf die frühe Kindheit
  • System Familie im Kontext von Kindheit und Gesellschaft
  • Erziehungs-, Bildungs- und Einrichtungskonzepte im Kontext von Kindheitspädagogik und Inklusion im internationalen Vergleich
  • Kasuistik: Planung, Durchführung und Evaluation von Fallanalysen in der kindheitspädagogischen Praxis
  • Qualitätsmanagement: Pädagogische Evaluation und Qualitätssicherung in Einrichtungen der Kindheitspädagogik

Akademische Qualifizierung

Der Master of Education Pädagogische Praxisforschung ist nach norwegischem Recht akkreditiert und eröffnet somit auch jenen PädagogInnen den Zugang zu einem weiterführenden Hochschulstudium, die bacheloräquivalente Voraussetzungen erfüllen. Damit können insbesondere ErzieherInnen und LehrerInnen, die an Waldorfseminaren ausgebildet worden sind, eine akademische Qualifizierung erwerben. Der Master of Arts Pädagogik am Fachbereich Bildungswissenschaft an der Alanus Hochschule setzt demgegenüber als Eingangsvoraussetzung einen ersten Hochschulabschluss voraus.

Teilzeit studieren

Der Studiengang ist so konzipiert, dass die Studierenden Beruf und Studium vereinbaren können. Innerhalb der angebotenen Lehrveranstaltungen können die Studierenden ein auf ihre Interessen abgestimmtes Studienprogramm zusammenstellen. Die jährlichen Präsenzzeiten verteilen sich in der Regel auf etwa drei Blockwochen sowie acht Wochenendseminare (Freitag und Samstag). Hinzu kommen Phasen des Selbststudiums.

International studieren

Der Masterstudiengang wird von der Alanus Hochschule in Kooperation mit dem Rudolf Steiner University College in Oslo durchgeführt. Der Bologna-Prozess ermöglicht rechtlich anerkannte hochschul- und länderübergreifende Studienprogramme. Das gesamte Studienprogramm wird an der Alanus Hochschule angeboten. Studierende können aber auch ausgewählte Studienleistungen am Rudolf Steiner University College in Oslo erbringen und an der Alanus Hochschule anrechnen lassen. Die Lehrveranstaltungen in Norwegen erfolgen in englischer Sprache.

Berufsfelder

Das Aufbaustudium führt zu einer professionellen Vertiefung der eigenen pädagogischen Praxis. Darüber hinaus erschließt es PädagogInnen neue Tätigkeitsfelder in der:

  • Forschung
  • Evaluation
  • Beratung und Fortbildung in kindheitspädagogischen, schulischen und außerschulischen pädagogischen Bereichen
     

 

 

 
BG1