Pädagogische Praxisforschung

Forschung im eigenen Praxisfeld für Pädagogen in schulischen und außerschulischen Berufsfeldern

Die Studiengänge im Bereich pädagogische Praxisforschung qualifizieren zur Planung, Durchführung und Auswertung wissenschaftlicher Forschungsstudien in pädagogischen Handlungsfeldern. Sie richten sich an Pädagogen, die in schulischen und außerschulischen Berufsfeldern tätig sind oder tätig werden wollen.

Vom ersten Semester an werden Fragestellungen und Aufgaben aus den Tätigkeitsfeldern der Studierenden aufgegriffen. Es wird eingeübt, wie man mit geeigneten Methoden die eigene pädagogische Praxis untersuchen und kleinere Forschungsprojekte durchführen kann. Damit werden nicht nur vertiefte Einsichten in das eigene Praxisfeld gewonnen, sondern auch Forschungskompetenzen erworben, die schließlich zu selbständiger Planung, Durchführung und Darstellung von pädagogischen Forschungsvorhaben befähigen.

Das Studium bietet somit Pädagogen die Möglichkeit der methodisch angeleiteten berufsbiographischen Reflexion wie dem Erwerb von Fähigkeiten und Kenntnissen der empirischen Sozial- und Bildungsforschung. Damit fördert es die Professionalisierung und eröffnet gleichzeitig neue berufliche Perspektiven.

Unterstützt werden diese Ziele durch das Studium Generale, das mit seinen Angeboten an philosophischen und kunstgeschichtlichen Seminaren sowie künstlerischen Kursen zur Persönlichkeitsbildung beiträgt.

→ VideoEindrücke aus dem Masterstudiengang

Pädagogische Praxisforschung mit Dr. Jürgen Peters 

 

 
BG1