Profil

Mit der Zeit gehen - gegen den Strom schwimmen

Eurythmie ist eine Bewegungskunst, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts von Rudolf Steiner entwickelt wurde. In der Eurythmie wird die Gestalt zu einem bewussten Wahrnehmungsorgan und zu einem bewegten vielschichtigen Ausdrucksinstrument. Beziehungen und Gesetzmäßigkeiten zwischen Mensch und Welt werden sichtbar gemacht.

Im Eurythmiestudium werden die individuellen Wahrnehmungs- und Ausdrucksmöglichkeiten geschult. Der Körper wird befähigt, Instrument für seelisch-geistige Intentionen zu werden. Dazu gehören eine intensive individuelle Instrumentalschulung sowie die Schulung von Ensemblesensibilität. In Zusammenarbeit mit den anderen Fachbereichen der Hochschule wird eine Basisqualifikation in Pädagogik und/oder Therapie erreicht.

Durch die Eurythmie eröffnen sich vielfältige berufliche Möglichkeiten. So kann der Künstler mit individuellem Ansatz sowohl auf der Bühne einen eigenen Stil entwickeln als auch in pädagogischen, kulturpädagogischen und therapeutischen Arbeitsfeldern die Eurythmie in Lern- und Heilprozessen wirksam machen.

Informationsbroschüre  | download

 
BG1