Einige Nachrichten an das All (Wolfram Lotz)

Diplom Aufführung 4. Jahr

Eine Show zwischen Philosophie und Trash. Ein Stück, das sich selbst erweitert, weit über die Grenzen der Fantasie hinaus. Theater im Theater.

Der Leiter des Fortgangs stellt, weil der Sinn ja da sein muss und Struktur hergestellt werden soll (und vor allem, um bloß keine Leere aufkommen zu lassen), die Aufgabe in einem einzigen Wort zusammenzufassen, was die Menschen bewegt, sie antreibt und was Ihnen wirklich etwas bedeutet. Eingeladen sind eine dicke Frau, die zu Gast war in der Talkshow „Britt“, der Forscher Rafinesque, der Politiker Pofalla sowie der Autor Heinrich von Kleist.
Gleichzeitig setzen Lum und Purl all ihre Hoffnung in ein gemeinsames Kind, das sie aus ihrer Funktionslosigkeit erlösen soll. Da sie jedoch Figuren eines Theaterstückes sind und ihre Zukunft festgeschrieben steht, werden sie zum Abwarten verdammt.
Ein alleinerziehender Vater versucht mit dem Verlust seiner kleinen Tochter Hilda umzugehen. Ein verzweifelter Unhold unterbricht das Geschehen, indem er es auf „Weltraumschrott“ reduziert… Sie alle haben Sehnsucht nach einer sinnvollen Aufgabe und hören nicht auf, allen Überforderungen des Lebens zum Trotz nach Antworten zu suchen.
Auf humorvolle, anrührende und schonungslose Weise arbeiten sich die Studierenden des dritten Jahres an der Frage ab, was passiert, wenn die Kinder einer Wohlstandsgesellschaft, die hauptsächlich mit sich selbst beschäftigt sind, aufwachen aus einer Art Rauschzustand des (Da)Seins und sich mit politisch und gesellschaftlich bedrohlichen Zuständen auseinandersetzen müssen.
[Ein Projekt unserer Zeit.]

„Niemand ist freiwillig da!
Alle, jeder ist nur zufällig da! Aber man ist nun mal da! Ich bin auch nur zufällig da, aber ich sitze auch nicht nur herum und denke nur an mich, sondern ich versuche mich einzubringen für das große Ganze!“
(LdF: Leiter des Fortgangs)

"Kein Zweifel, der Abschlußjahrgang 2017 der Alanus Hochschule hat so einige Talente zu bieten."
Thomas Kölsch, General Anzeiger Bonn 26. Okt. 2016

Es spielen
Olga Artes // Dimitrij Breuer // Lean Fargel // Cem Göktas //Thomas M. Hospes // Esra Maria Kreder // Yasmin Münter
Regie
Anna Katharina Winkler
Ausstattung

René Fußhöller // Jan Vahl (Studierende der HfBK Dresden)

Musik

Dominik Schiefner

Choreinstudierung

Georg Verhülsdonk

Regieassistenz

Friedrich Kühtz

Ausstattungsassistenz

Fabian Winke (Studierender FB Bildende Kunst)

TERMINE 2016
Sa 10. / So 11. Dez // Gastspiel Labortheater Dresden 
Eintritt
6/10€ // Karten an der Abendkasse

TERMINE 2017
Sa 20. / So 21. Januar // Gastspiel Brotfabik Berlin
Kartenreservierung
Karten kann man per Telefon unter 030 4714001 oder per E-Mail unter karten(at)brotfabrik-berlin.de reservieren.
Eintritt
9/13,50€ 

 
BG1