Der Mensch im Mittelpunkt

Forschung im Fachbereich Bildungswissenschaft

Im Fachbereich Bildungswissenschaft sind mit Philosophie, Pädagogik, empirischer Sozialforschung, Kunstwissenschaft und Kunstpädagogik unterschiedliche Fächer angesiedelt. Dementsprechend breit gefächert ist auch das Forschungsprofil.

Ein grundlegendes gemeinsames Merkmal der unterschiedlichen Forschungsanliegen bildet das humanistische Verständnis des Menschen als eines selbstbestimmten und eigenschöpferischen Wesens. Dieser Ansatz wird in den pädagogischen und philosophischen Forschungsansätzen aufgegriffen, historisch wie systematisch reflektiert und auf seine Relevanz hin untersucht.

Eine Besonderheit im Forschungsprofil des Fachbereichs liegt in der Förderung eines Diskurses von Reform- und Waldorfpädagogik mit der Erziehungswissenschaft. Hier kommt neben hermeneutischen und phänomenologischen Ansätzen insbesondere der empirischen Sozialforschung im quantitativen und qualitativen Bereich eine bedeutende Rolle zu.

An der Schnittstelle der Forschungsschwerpunkte zur Waldorfpädagogik sowie zum humanistischen Verständnis des Menschen entsteht darüber hinaus als eigener Bereich die Erschließung der Anthroposophie und des Werkes Rudolf Steiners in einem zeitgemäßen wissenschaftlichen Kontext innerhalb der jeweiligen Fachdiskussionen.

 
BG1