Kunst in der Schule (KUSCH) Kunstprojekte fördern benachteiligte Schüler

Forschungs- und Entwicklungsprojekt im Rahmen des Comenius-Programms (Lebenslanges Lernen) der Europäischen Union. Kooperation von Kunst im Dialog und dem Fachgebiet Malerei

Laufzeit: Oktober 2008 bis September 2010


Thematischer Schwerpunkt

Inwieweit können künstlerische Projekte in der Schule sozial benachteiligte Kinder und solche mit Lernschwierigkeiten fördern und zu ihrer sozialen Integration beitragen? Dieser Frage wurde durch Modellprojekte, Praxisforschung und systematische Evaluation in Schulen in vier europäischen Ländern nachgegangen.


Projektziele

Wege zu entwickeln, zu erproben, zu evaluieren und zu verbreiten, wie sozial und kulturell benachteiligte bzw. lerneingeschränkte Schüler und Schülerinnen mit Mitteln der Kunst persönlich gefördert, kulturell integriert und ihre Bildungschancen erhöht werden können.


Ergebnisse

  • Einführung der Kunst als bisher weniger beachtetet Methode der schulischen Benachteiligtenförderung

  • Handbuch für die schulische Nutzung

  • neues Angebot für die Lehrerweiterbildung

  • fachpädagogisches Netzwerk (gegenseitige Hilfeleistung, Informations-, Beratungs-, Entwicklungs- und Forschungszentrum) von Schulen, die mit künstlerischen Methoden arbeiten bzw. arbeiten wollen

  • wissenschaftliche Publikation der Forschungsergebnisse


Literatur

Ulrika Eller-Rüter, Friedemann Geisler, Michael Brater, Christiane Hemmer-Schanze, „Was kann Kunst? - Der Erweiterte Kunstbegriff im pädagogischen und soziokulturellen Kontext", Mskpt. Alfter 2010 (zur Veröffentlichung vorgesehen im Verlag Peter Lang, Frankfurt 2011)

Zur Projekt-Homepage http://www.kunst-in-projekten.eu/


 
BG1